Kreditvergleich

Nettokreditbetrag 12 Monate 24 Monate 36 Monate 48 Monate 60 Monate 72 Monate 84 Monate 96 Monate 108 Monate 120 Monate Kreditlaufzeit Ausgleich Girokonto Einrichtung/Möbel/Küche Gewerbe/Selbstständige Freie Verwendung Gebrauchtwagen Motorrad Neuwagen PC/TV/Handy/Audio Reise Renovierung Umschuldung/Kreditablösung Umzug Verwendung Jetzt vergleichen

  stoerersitecore 1702 0 0

Das sagen unsere Kunden

Verivox Kundenbewertung 29.05.2018 um 17:35 Uhr Alles OK. Verivox Kundenbewertung 28.05.2018 um 12:16 Uhr kurz, schnell, schmerzlos Verivox Kundenbewertung 28.05.2018 um 11:02 Uhr Stromanbieterwechsel sehr einfach, übersichtliche Darstellung beim Anbietervergleich, negativ: Verivox erhält keine Nachricht wenn der Anbieter warum auch immer ablehnt! Deshalb keine Rückkopplung zum Kunden möglich. Verivox Kundenbewertung 28.05.2018 um 09:35 Uhr Ich schätze die Verivox-Bewertungen als sehr neutral und ehrlich Verivox Kundenbewertung 27.05.2018 um 09:54 Uhr Es werden passende Angebote angezeigt. Jedoch unterscheiden diese sich meist nur in der Höhe der Prämien. Verbrauchsdaten sind zwar unterschiedlich, der Gesamtverbrauchspreis aber nicht.

Der Konsumentenkredit: Verbraucherfreundlich und transparent

Konsumentenkredite, auch als Verbraucher- oder Konsumkredite bekannt, spielen in der Wirtschaft eine wesentliche Rolle und kommen in zahlreichen Ausprägungen vor. Der Konsumentenkredit erlaubt es Kreditnehmern, unterschiedlichste Anschaffungen – wie Autos, Haushaltsgeräte und Möbel – zu finanzieren, für die das Geld zurzeit nicht ausreicht.

Der Ratenkredit ist die häufigste Form der Konsumentenkredite. In Deutschland wurde er in den fünfziger Jahren eingeführt, als die Versandhäuser ihren Kunden die Anschaffung ihrer Waren auf Raten angeboten haben. Einer der Vorreiter war die heute zum Deutsche Bank-Konzern gehörende Norisbank, die mit Quelle kooperierte. Bis vor einigen Jahren war der Konsumkredit die Domäne der Hausbanken der Kreditnehmer und das Kreditgespräch glich fast einem Canossagang. Durch das Internet wandelte sich der Konsumentenkredit jedoch in eine Ware, die heute gekauft wird, wie jedes andere Produkt auch. Die Transparenz hat den Darlehensnehmer in die vorteilhaftere Position gebracht.

Die Rahmenbedingungen beim Konsumentenkredit

Jedem Darlehen ist eines gleich: Der Kreditprozess ist standardisiert. Die Gehaltsabtretung ist die häufigste Form der Sicherheit. Die Zinsen richten sich oft nach der Bonität des Antragstellers. Die Voraussetzungen für einen Konsumentenkredit sind ein Wohnsitz in Deutschland, Volljährigkeit, keine negative Schufa und in fast allen Fällen ein ungekündigtes Arbeitnehmerverhältnis. Für Selbstständige ist die Zahl der Banken, die einen Konsumentenkredit vergeben, extrem übersichtlich. Grund ist die fehlende Gehaltsabtretung. Konsumentenkredite werden in einer Bandbreite zwischen 1.000 Euro und 80.000 Euro angeboten. Die Laufzeit kann zwischen zwölf und 84 Monaten betragen. Nur einige wenige Kreditanbieter erlauben eine Laufzeit von zehn Jahren.

Die Vergleichbarkeit der Darlehen

Der Sollzins sagt wenig über die tatsächlichen Kosten eines Kredits aus. Auch wenn die Kreditabschlussgebühr inzwischen entfällt, hat beispielsweise die Tilgungsverrechnung einen Einfluss auf die tatsächlichen Zinsen. Der Gesetzgeber schreibt daher in der Preisangabenverordnung vor, dass der effektive Jahreszins bekannt gegeben werden muss. Nur mit diesem lassen sich die tatsächlichen Aufwendungen bei den einzelnen Anbietern vergleichen.

Neben den Zinsen spielen bei der Konsumkredit-Auswahl auch noch andere Kriterien eine Rolle. Eines dieser Kriterien ist die Sondertilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung. Inzwischen bieten viele Konsumentenkredit-Angebote ihren Kunden die Möglichkeit, einmal jährlich bis zu 50 Prozent der Restschuld ohne Kosten vorzeitig abzulösen.

Die unterschiedlichen Kreditarten

Die meisten Verbraucher, die ein Girokonto besitzen, erhalten bei der Kontoeröffnung automatisch eine Art Konsumentendarlehen – den Dispositionskredit. Der Dispositionskredit, oder Dispo, bietet dem Kunden einen Kreditrahmen, den dieser beliebig beanspruchen und flexibel zurückzahlen kann. Doch wer ein Darlehen aufnehmen will, greift normalerweise zum Ratenkredit. Der Ratenkredit kann grob in drei Varianten in Bezug auf den Darlehensnehmer unterschieden werden.

Ratenkredit für Arbeitnehmer

Der Arbeitnehmerkredit greift bei allen nicht Selbstständigen und nicht verbeamteten Arbeitnehmern. Dieser Konsumkredit wird zur freien Verfügung ausbezahlt und ist nicht zweckgebunden.

Der Beamtenkredit

Der Beamtenkredit sieht günstigere Konditionen vor als ein Arbeitnehmerkredit. Hintergrund ist, dass das Risiko der Arbeitslosigkeit entfällt. Banken kalkulieren bei den Zinsen immer danach, wie groß das Kreditausfallrisiko – die Wahrscheinlichkeit, dass das Darlehen nicht zurückgezahlt werden kann – ausfällt. Dieses Risiko ist bei einem Beamten nicht vorhanden.

Kredit für Selbstständige

Wie bereits erwähnt, ist es für diese Personengruppe am schwierigsten, einen Konsumentenkredit zu erhalten. Unter Kredit für Selbständige finden Sie heraus, welche Banken dies ermöglichen. Eine häufige Voraussetzung ist, dass die Firma mindestens zwei Jahre besteht und die Steuerbescheide entsprechend positiv ausfallen. Allerdings kann sich das Fehlen einer Gehaltsabtretung auch im Zinssatz niederschlagen.

Der Verwendungszweck beim Konsumkredit

Der klassische Konsumentenkredit ist nicht zweckgebunden und kann für den Urlaub, einen Ausgleich des Girokontos oder eine neue Wohnungseinrichtung genutzt werden. Wer einen Neu- oder Gebrauchtwagen kauft, kann aber bei manchen Banken eine besondere Konsumkredit-Variante abschließen – den zweckgebundenen Autokredit. Er ist in der Verzinsung häufig etwas günstiger. Grund ist, dass der 2 Teil der Zulassungsbescheinigung als Sicherheit an die Bank abgetreten wird. Kann der Darlehensnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen, kann die Bank das Auto problemlos weiterverkaufen – ein Umstand, welcher bei der Finanzierung einer Einbauküche entfällt. Wer flexibel bleiben will, finanziert das Fahrzeug mit einem Kredit ohne Zweckbindung – dann kann er zum Beispiel das Auto jederzeit selber veräußern, die Restschuld durch den Erlös tilgen und auf ein neues Fahrzeug umsteigen.

Die Restschuldversicherung beim Konsumentenkredit

Direktbanken wie Filialinstitute bieten die Absicherung der Restschuld im Falle des Todes des Darlehensnehmers, bei Arbeitslosigkeit und bei Berufsunfähigkeit an. Die Prämie dafür wird als Einmalbeitrag auf die Kreditsumme aufgeschlagen und mitfinanziert. Verbraucherschützer kritisieren jedoch, dass dieser Beitrag nicht in die Berechnung der effektiven Jahreszinsen mit einfließt. Da der Beitrag für die Restschuldversicherung sehr stark je nach Kreditanbieter schwankt, wird damit die Vergleichbarkeit der tatsächlichen Kosten des Kredits faktisch unmöglich gemacht.

Konsumentenkredit umschulden

Wer einen alten Konsumentenkredit mit einem hohen Zinssatz abzahlt, kann ihn grundsätzlich immer umschulden, um aktuelle, günstige Zinsen zu sichern. Wird im Vertrag keine kostenlose Gesamttilgung vereinbart, müssen Kreditnehmer dabei aber eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Diese ist jedoch leicht zu berechnen – anders als bei einer einer Baufinanzierung:

  • Bei einer Restlaufzeit von mehr als zwölf Monaten darf sie maximal ein Prozent der verbliebenen Darlehenssumme betragen.
  • Liegt die Laufzeit unter zwölf Monaten, darf die Bank maximal 0,5 Prozent vom verbliebenen Kreditbetrag in Rechnung stellen.

Junges Paar im offenen Zuhause vor dem Laptop

Verbraucherschutz bei Verbraucherkrediten

Für Konsumentenkredite gelten besonders strenge Vorgaben zum Verbraucherschutz.

 company footer logo 766edc4dad

Über uns Kontakt Jobs & Karriere Presse Werbung Partnerprogramm Services für EVU Verbraucherzentrum Verivox Schweiz Kreditrechner Verbraucherkredit Privatkredit Rahmenkredit 10000-Euro Kredit 1000-Euro-Kredit Kleinkredit Kredithöhe berechnen Kreditanfrage Kreditzinsen im Vergleich Kreditwürdigkeit Eilkredit Onlinekredit Sofortkredit Sofortauszahlung Umschuldungskredit Hauskauf-Kredit Darlehenszinsen Günstige Autokredite Küchenkredit Datenschutz AGB Impressum Cookies

Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.

Berlin – Spouses share the beautiful and sad moments of life. But what about assets and debts? “It is a widespread misconception that marriage collapses the assets of partners,” says Eugénie Zobel-Kowalski of Stiftung Warentest. Because the legal standard is a so-called Zugewinngemeinschaft.

 

Image: Bridal bouquet 

This means that each spouse retains the assets that he brings into the marriage and generates in the meantime. “If a marriage ends, there will be an extra compensation if one spouse earns more than the other,” says Zobel-Kowalski. From this difference, the better-off should pay out half of the other.

Separation of property, if the partners want to keep their assets separate from the beginning

 Separation of property, if the partners want to keep their assets separate from the beginning

If spouses want to keep their assets completely separate from the start, they can also agree on property separation. “Whether property, stock portfolio, life insurance or jewelry – in the separation of property, each spouse remains the owner of his assets No one has a claim against the other,” says Eva Becker, chairman of the Association Family Law in the German Bar Association (DAV). For older couples, the separation of property could be worthwhile, for example, if each spouse has already taken care of themselves. Then the children could inherit everything, if desired.

The problem lies in the detail

 The problem lies in the detail

But the separation of property has also a great disadvantage: If the marriage ends with the death of a spouse, the survivor must tax his share of the estate fully. Not so with the Zugewinngemeinschaft: “Only here, the bereaved receives a quarter of the property tax-free as a gain,” said Becker. But does the segregation of property do not protect spouses from each other’s debts?

“It is nonsensical, for liability reasons, to agree on a separation of property,” says Dominik Hüren of the Federal Chamber of Notaries. In principle, one spouse is not liable for the debts of the other, which arose during the marriage, even in the winning community. This would only be the case if one spouse, for example, assumed a guarantee for the other or co-signed a loan application. This applies regardless of whether the couple is married or not.

“Overall, a property separation is rarely recommended,” says Hüren. Who modifies his Zugewinngemeinschaft accordingly, achieve a “separation of property to measure”. For example, a marriage contract may stipulate that in the event of the death of a spouse, the tax-privileged gaining community should apply, but in the event of divorce, the profit-sharing scheme is excluded. In addition, the marriage contract may stipulate that certain assets, such as land or companies, are not included in the profit-sharing settlement.

Gain community usually makes more sense

 Gain community usually makes more sense

According to Zobel-Kowalski, the community of profits goes back to the classic “housewife marriage”: “One sole earner brings the money home, the other, mostly the wife, takes care of the children.” Since a partner thus has no opportunity to build up their own assets, this should be compensated at the end of the marriage. “For a family with children, or children, a Zugewinngemeinschaft so makes sense,” says Zobel-Kowalski. Equal income earners without children, patchwork families, married couples in second or third marriages, partners of different nationalities and couples, in which one brings much more fortune into the marriage, should at least think about modifying the community of profits.

Or rather a community of property?

If you really want to share everything with your spouse, you can arrange a community of property. “Then the previously separate merges into a common asset,” explains Zobel-Kowalski. Even those who have been added during the marriage will become joint property of the spouses – the same applies to debts. “Joint liability no longer corresponds to the modern understanding of marriage,” says Zobel-Kowalski. There is the possibility of a community of property, but it is hardly noticed.

“If a couple wants to enter into a marriage contract, they should seek expert advice and make a fortune statement – open and honest,” advises Zobel-Kowalski. If a partner is severely disadvantaged, for example due to excluded maintenance and pension claims, that is usually immoral and thus ineffective. Partners with different nationalities should also clarify in the marriage contract which law should apply.

If in doubt, the notary advises

In principle, according to Hüren, spouses should be aware that the law provides for compensation in the event of divorce (regrouping of property rights), post-marital maintenance, as well as old-age pension and pension rights. “If the spouses introduce certain rules differently, they should definitely seek advice from a notary,” says Hüren. Incidentally, a marriage contract must by no means always be to the detriment of the spouse, who has less income or assets. Losses in the gain-sharing can, for example, be compensated by the fact that the disadvantaged spouse receives more support after a divorce. Such regulations would be common in practice, Hüren said.

“A great attitude of married couples would be:” I’ll make you poor with you, and I’ll make you rich. “Then there would be no need for regulations,” added Becker. To enter into a marriage only for tax reasons, is in no case recommended.